It's all about    Beauty   Lifestyle   Fotografie   Fashion   Reisen   Persönliches  ... und alles, was mich sonst noch ins Leben verliebt macht!

Samstag, 22. Februar 2020

Skincare Favoriten 2019 | Beauty Blogger Themenwoche

Im letzten Monat habe ich euch im Rahmen der Themenwoche meine Beauty-Flops 2019 gezeigt, heute möchte ich euch meine Skincare Favoriten des letzten Jahres zeigen, genau wie die anderen Bloggerinnen, die diese Woche an der Themenwoche teilnehmen! Welche Bloggerinnen das sind seht ihr unten.

Kommen wir zu meinen Favoriten!

Incipedia Vitamin C Creme


Anfang letzten Jahres startete Shenja ein Crowdfunding, um ihre Vitamin C Gesichtscreme herstellen lassen zu können. Reizarme, aber wirksame Pflege ohne Schnickschnack! Dafür steht Incipedia. Ich war schon ein großer Fan ihres Toners und die Creme konnte mich auch überzeugen. Beim Auftragen wirkt sie super reichhaltig, aber sie zieht sofort ein und hinterlässt ein samtiges und zartes Hautgefühl, funktioniert also auch wunderbar bei so fettiger Haut wie meiner. Inzwischen konnte Shenja auch ihren Toner wieder neu produzieren und ihre Creme hat auch ein Make-over bekommen, zumindest was das Label angeht. Ich freue mich schon auf weitere Produkte von Incipedia. Denn ein Reinigungsgelee ist auch schon in der Mache.

Spilanthox Produkte


Haben mich die Oliveda-Produkte mit Spilanthol enttäuscht, konnten mich die Produkte von Spilanthox hingegen als Fan gewinnen. Vor allem das Serum "High-Potency Facelift Booster", das meine Haut spürbar strafft und die reichhaltige Lifting-Augencreme, die Fältchen ausbügelt und die Haut entspannt und entknittert. Ich besitze das Serum, die Augencreme, die Nachtcreme, die BB Creme und das Gesichtsspray. Ich sehe gerade, dass es noch diverse weitere Produkte gibt, die mich neugierig machen.

Louis Widmer Körperöl + Augencreme


Auf dem letzten Beautypress Blogger Event habe ich in meiner Goodie-Bag das Körperöl von Louis Widmer gehabt und liebe es. Es macht meine Haut so verdammt babyzart, dass es sogar meinem Mann aufgefallen ist. Den Duft mag ich auch sehr. Einzig, dass es in einem Sprühflakon kommt, finde ich unpraktisch, da die Hände ja ölig werden beim Einreiben und dann den Sprühkopf zu drücke, ohne dass einem die Flasche wegflutscht ist nahezu ein Ding der Unmöglichkeit. Lieber hätte ich einen Schraubverschluss und die Möglichkeit, das Öl einfach in die Hand zu kippen oder ein Pumpspender. Ebenfalls in der Goodie-Bag hatte ich die Augencreme, von der auf dem Event erzählt wurde, dass sie sogar von Hautärzten zur Narbenpflege empfohlen wird. ICH LIEBE SIE! Sie ist tatsächlich vielseitig! Ich benutze sie auch gerne dick aufgetragen als Maske unter den Augen oder zur Pflege meiner momentan sehr trockenen Lippen.

Und last but not least... LashCocaine Wimpernserum


Ich hatte es euch bereits angeteasert: Nach dem Megaflopp mit einem günstigen Serum, das ich bei Amazon bestellt hatte und den dadurch abgebrochenen Wimpern, habe ich als PR Sample das LashCocaine Serum von Svenja Walberg bekommen und das hat nicht nur meine Wimpern komplett gerettet... es ist inzwischen mein heiliger Gral unter den Wimpernseren, weil es genauso gut wirkt wie die teuren Seren, aber nur ein Drittel davon kostet, nämlich 30 Euro und bei dm erhältlich ist. Besser geht's nicht! Meine Wimpern sind lang, fülliger und schön geschwungen und ich werde sehr oft drauf angesprochen.

Meine Wimpern: links: nachdem TRULASH sie zerstört und rechts: nachdem Lashcocaine sie gerettet hat

Welche Produkte, die ihr im vergangen Jahr benutzt oder neu für euch entdeckt habt, konnten euch überzeugen und sind deshalb vielleicht sogar dauerhaft bei euch eingezogen?

Schaut unbedingt auch bei den anderen Bloggerinnen vorbei, um ihre Skincare-Favoriten zu entdecken!

1. 17.02. Heli
2. 18.02. Karo
3. 19.02. Kerstin
4. 20.02. Nadja
5. 21.02. Sandra
6. 22.02. ich
7. 23.02. Nicole & Katrin


Nächsten Monat gibt es dann die Make-up-Favoriten aus 2019 zu entdecken!


Sonntag, 26. Januar 2020

Beauty Flops 2019 | Beauty Blogger Themenwoche

Als wir uns für das erste Thema des Jahres 2020 entschieden haben - nämlich Beauty Flops 2019 - dachte ich genau wie Heli, dass es leicht werden würde, aber genau wie Heli, habe ich Produkte, die mich nicht überzeugt oder enttäuscht haben, bereits entsorgt... und auch aus dem Kopf gestrichen. Ich musste also ganz schön im Kopf kramen und kann euch keine aktuellen Bilder zeigen.

Aber ein paar Flops sind mir dann noch eingefallen.

Flop Nummer 1

Eine Katastrophe ist mir ziemlich im Kopf hängen geblieben. Und zwar ein Wimpernserum, mit dem ich mir die Wimpern komplett ruiniert hatte. Sie sind davon abgebrochen und die kurzen und unterschiedlichen langen Stummel standen in alle Richtungen. Selbst mit einer Wimpernzange konnte ich sie kaum bändigen. Und zwar war das TRULASH. Ich hatte es auf Amazon bestellt, es kostete nur 35 Euro und hatte gute Bewertungen (4 von 5 Sternen). Und es zeigt mal wieder, dass man sich auf Bewertungen bei Amazon nicht verlassen sollte! Solltet ihr also mit dem Gedanken spielen, euch ein günstigeres Serum zuzulegen... DIESES kann ich euch nicht empfehlen!


Hier seht ihr meine Wimpern beim Versuch, sie mit Wimpernzange und Mascara zu bändigen. Das Bild entstand am Tag an dem ich mit einem neuen Serum mein Glück versuchte, welches mir als PR Sample zugeschickt wurde... und das war meine absolute Rettung! Mein heiliger Gral! Und es ist sogar noch günstiger und vor allem lokal zu bekommen... dazu dann aber bei unserer nächsten Themenwoche im Februar mehr! Da geht es nämlich um die Skincare Jahresfavoriten 2019. Das also schon mal als Teaser.

Nächstes Produkt, das mich im vergangenen Jahr enttäuscht hat, obwohl es überall so gelobt wurde und wird:

Flop Nummer 2

Das Isana Reinigungsöl. Überall las (und liest) man, es sei noch besser als das Balea Reinigungsöl, das ich ja schon so mochte. Also dachte ich, ich probiere es mal aus, wenn es sogar noch besser reinigen soll. Dass dort Parfum enthalten ist, wurde zwar erwähnt, aber es hieß, dass es nicht störend sei und der Duft verschwinde. Und dann... ich wollte es wirklich gerne mögen! Doch! Aber: Erstens reinigte es lediglich genauso gut wie das von Balea und zweitens: Das Parfum war extrem und das Schlimmste daran war, dass ich jedesmal nach dem Abschminken Parfumgeschmack im Mund hatte, obwohl ich meinen Mund geschlossen hielt. Das hat mich enorm gestört und genervt. Abartig fand ich das. Ich hab es trotzdem tapfer leer gemacht, aber ich war froh, als es leer war und werde es nie wieder nachkaufen. Darum kann ich euch auch kein Bild zeigen. 

Und last but not least...

Flop Nummer 3


Enttäuscht hat mich auch die Hydroxytyrosol-Serie von Oliveda mit Parakresse. Anfangs fand ich sie super, weil meine Haut geschmeidiger wurde. Aber dann wurden meine Erwartungen bezüglich Straffung und Faltenmilderung nicht erfüllt. Die Parakresse soll ja dafür sorgen, dass die Muskulatur ähnlich wie beim Botox ein wenig "lahmgelegt" wird und die Mimikfalten dadurch verringert werden sollen. Ich habe keinerlei Effekt auf meine Faltentiefe feststellen können. Es war lediglich eine gute Feuchtigkeitspflege, aber das gibt es auch schon deutlich günstiger. Nichts, was man sich also nachkaufen müsste. Zudem hat mich deren Philosophie in Sachen Influencer Marketing sehr abgeschreckt. Anfangs war ich ein Teil davon, aber schon nach 2 oder 3 Monaten habe ich darum gebeten, mich nicht mehr anzuschreiben. Das tun sie manchmal aber trotzdem immer noch. Ziemlich lästig!

Welche Produkte haben euch denn im letzten Jahr enttäuscht? Welchem Hype seid ihr erlegen und wart dann ernüchtert? Das würde mich sehr interessieren!

Und nun schaut gerne bei den anderen Bloggerinnen und ihren Beiträgen vorbei (Ja, wir sind diesmal leider nur zu fünft, aber vielleicht viel es den anderen halt auch schwer, Flops zu finden):

1. Heli
2. Kerstin
3. Karo
4. Sandra

Nächsten Monat gibt es wie gesagt die Beauty Favoriten 2019 Skincare.


Sonntag, 5. Januar 2020

Happy New Year! | Meine 8 Ziele für 2020



Ich wünsche euch ein frohes neues Jahr, hoffe, ihr seid gut und gesund rein gekommen und dass das Jahr 2020 für euch nur Gutes bringt!

Wie jedes Jahr setze ich mich auf meinem Blog mit meinen Zielen auseinander, die ich mir für das vergangene Jahr gesetzt hatte, um die Ziele für das neue Jahr zu definieren. Viele Menschen halten es für Quatsch, sich Vorsätze für das neue Jahr zu setzen, weil man "sie eh nach kurzer Zeit schon wieder vergessen hat". Aber ich finde immer, der Jahreswechsel ist ein guter Zeitpunkt, um sich selbst und das vergangene Jahr zu reflektieren und Revue passieren zu lassen und sich frischen Mutes auf das neue Jahr zu stürzen.

Schauen wir also mal, was ich mir für das letzte Jahr vorgenommen hatte, was daraus geworden ist und was ich mir für dieses Jahr vornehme!

1. Ausmisten / Aufräumen

Mein Plan war es, im ersten halben Jahr 2019 alle Bereiche der Wohnung nach der KonMari-Methode auszumisten und neu zu ordnen, Ordnungssysteme zu finden, auch meine Essie-Sammlung und meine Schminkkommode auszumisten.

Was ist draus geworden?




Alle Bereiche habe ich nicht ausgemistet, aber Kleiderschrank, Schminkkommode, PR-Samples, Essie-Sammlung und Küche. Ich habe auch neue Ordnungssysteme in diesen Bereichen umgesetzt. Ich hatte außerdem Besuch von der zertifizierten KonMari-Beraterin Anika Schwertfeger im Juni, die mir noch viele Tipps gegeben hat. Im Kleiderschrank ist es ordentlich geblieben, weil ich nun Schubladen habe und da kann man nicht neue Kleidung einfach reinstopfen, sondern kann sie nur einordnen, in dem man sie faltet. Meine Schminkkommode ist überwiegend zwar noch geordnet, aber allerhand liegt inzwischen einfach oben drauf. Die PR-Samples-Kisten... lassen wir das... das sieht schon wieder richtig schlimm aus!

Was bedeutet das für 2020?

Ich habe mir vorgenommen, dass für jedes neue Kleidungsstück ein altes gehen muss. Denn Platz für weitere Kleidung ist nicht. Essies kaufe ich mir nur noch die, die mir wirklich richtig, richtig gut gefallen und misste direkt immer mal wieder alte, die ich irgendwie nie trage aus, damit sich nicht wieder so viel ansammelt. Und ich habe richtig Lust, auch den Rest der Wohnung endlich richtig in Angriff zu nehmen! Vielleicht nehme ich euch mit, wenn ihr mögt!

2. Nachhaltigkeit

Nachhaltigkeit und Müllvermeidung werden immer wichtiger für mich. Seit einigen Jahren versuche ich immer weiter diesen Bereich auszubauen und hatte mir das auch für letztes Jahr vorgenommen, wollte sogar Reinigungsmittel selbst herstellt. Letzteres habe ich allerdings kaum gemacht, außer dass ich zum Beispiel unseren Wasserkocher oder Waschmaschine mit Zitronensäure und Natron gereinigt und entkalkt habe. Dafür habe ich aber beim Kauf von Reinigungsmitteln drauf geachtet, dass sie vegan sind (Ja, die meisten Weichspüler sind nicht vegan!!) oder auf nachwachsenden Rohstoffen basieren.

Was bedeutet das für 2020?

Ganz klar: Weitermachen und auch im Bereich Klamotten und Kosmetik genauer zu schauen und auch gründlich drüber nachzudenken, was ich mir kaufe und ob ich mir überhaupt etwas kaufen muss. Also nicht einfach sinnlos zu kaufen, sondern aufzubrauchen oder Dinge, die für den eigentlichen Sinn nicht mehr benötigt werden, für anderes wiederzuverwenden und mehr und mehr auf Fair Fashion und Kosmetik ohne Schnickschnack zu setzen.

3. Sport, Ernährung & Gesundheit

Ich hatte von Mitte 2017 bis Anfang 2019 locker 12 kg zugenommen und hatte mir für 2019 daher vorgenommen, endlich das Ruder rumzureißen und bis zu meinem 40. Geburtstag im vergangenen Sommer in Topform zu sein. Das habe ich nicht geschafft, aber bis zu meinem Geburtstag hatte ich trotzdem die 12 kg wieder runter, nachdem ich mich im März bei WW angemeldet und im Juni bei einer 30-Tage-Challenge mitgemacht habe. Ab Mitte August hatte ich es dann 3 Monate schleifen lassen, wieder 3 kg zugenommen und seit Oktober arbeite ich mit einer Ernährungsberaterin zusammen, die mir sehr geholfen hat, meine Gewohnheiten zu reflektieren und wieder in die richtigen Bahnen zu lenken und vor allem in der Vorweihnachtszeit nicht wieder in alte Gewohnheiten zu rutschen! Bis Weihnachten waren die 3 kg also wieder weg und sogar noch 1 kg mehr. Insgesamt habe ich im letzten Jahr 14 kg abgenommen.



Was bedeutet das für 2020?

Weihnachten und Silvester, der "Kurzurlaub" bei meinem Großeltern zwischen den Jahren der Geburtstag meines Mannes nach Silvester haben 1,5 kg mehr gebracht. Allerdings wird das eher Wasser sein als Fett und von daher messe ich dem ganzen keine große Bedeutung bei. Ich mach ab Montag, dem 6. Januar einfach wieder da weiter, wo ich vor Weihnachten aufgehört habe und gebe wieder Vollgas! 7,5 kg möchte ich noch bis zum Sommer abnehmen (inklusive der 1,5 kg von den Feiertagen) und diesmal wirklich in Topform kommen, viel Sport machen und auch wie im letzten Sommer bei mehreren Sport-Festivals mitmachen. Ich bin zum ersten Mal einen Marathon gelaufen! 5 Kilometer! Es war hart, hat aber Spaß gemacht und ich war am Ende richtig stolz auf mich! Davon will ich 2020 mehr!

Zum Thema Gesundheit muss ich noch erwähnen, dass ich im letzten halben Jahr sehr, sehr anfällig war für Infekte. Ich war mehrfach krank und bin die Infekte nur sehr, sehr langsam wieder los geworden. Ich bin jetzt schon zum 4. Mal erkältet seit meinem Jobwechsel im September und das schon seit einer Woche. Ich muss hier also dringend etwas ändern. Ich möchte versuchen, mit noch gesünderer Ernährung und Nahrungsergänzung zu helfen. Ich habe vor einigen Wochen schon angefangen, leider noch zu unregelmäßig die "Goldene Milch" zu mir zu nehmen. Die besteht je nach "Rezept" aus Kurkuma, Gerstengras, Hagebutte und Ashwaganda, welche ich beim Achterhof bestellt habe, sowie CBD-Öl, zum Beispiel von Neurogold und ich mixe mir sogar immer noch etwas Vitamin C Pulver und weil es mir nicht gut schmeckt, ein paar fruchtige Flavdrops rein. So kriege ich es gut runter und der Trank hat unglaublich viele Benefits, soll Krankheiten heilen, Haare, Haut und Nägel reparieren und vieles mehr. Ich möchte nun also anfangen, die "Goldene Milch" jeden Tag zu trinken, um meine Haare und Nägel zu kräftigen und mein Immunsystem zu pushen und halte euch hier in einem Extra-Blogpost gerne auf dem Laufenden.

4. Achtsamkeit & Glück

Ich hatte mir für 2019 ganz, ganz fest vorgenommen, an meinem inneren Glück, an mehr Achtsamkeit zu arbeiten, zu meditieren, einen Achtsamkeitsplaner zu führen und so auch den beruflichen Stress auszugleichen, den ich damals hatte. Was ist draus geworden? Ich mag es kaum ausschreiben... denn das Thema lag einfach mal komplett brach, bis auf wenige Tage im ganzen Jahr 2019! Ich habe genau 2 x meditiert, den Planer gar nicht geführt, das Thema Achtsamkeit komplett vergessen.

Was bedeutet das für 2020?

Da ich weiß, woran es lag, nämlich einem erneuten Jobwechsel und dem enormen beruflichen Stress und der Tatsache, dass ich mich immer selbst vernachlässige, kann ich hier in diesem Jahr endlich angreifen. Ich gebe es zu, ich bin unglücklich! Und das einzig aus dem Grund, weil ich mich selbst vergesse, meinen Bedürfnissen nicht ausreichend Platz gebe! DAS! MUSS! SICH! DIESES! JAHR! ÄNDERN! und DAS! WERDE! ICH! ÄNDERN!!! Ich nehme euch hier gerne mit auf die Reise!

5. Kreativität und der Blog

Und zu oben genannten Punkten gehört für mich untrennbar die Kreativität und der Blog. Auch das wollte ich letztes Jahr in Angriff nehmen, auch das habe ich schon wieder komplett ignoriert. Denn der Punkt 4. und der Punkt 5. gehören für mich wie gesagt untrennbar zusammen. Ich glaube, für den Blog war 2019 das schlechteste Jahr seit Eröffnung im Februar 2011. Noch nie habe ich so wenige Blogposts geschrieben. Noch nie war ich auf Instagram so wenig aktiv wie 2019.

Was bedeutet das für 2020?

Ich werde mir ein Konzept überlegen, wie ich all diese Punkte wieder ankurble! Vielleicht mache ich das mit gemeinsamen Aktionen mit anderen Bloggern, vielleicht überlege ich mir sowas wie einen Redaktionsplan oder trage mir das Bloggen und Instagrammen als feste Termine in meinen Kalender, der mich erinnert, etwas dafür zu tun! Oder ein fester Tag in der Woche. Aber das ist mit Familie immer schwierig umsetzbar. Wie macht ihr das denn, sofern ihr einen Blog oder eine Instagram-Seite habt?

6. Reisen & Kultur

Das hatte ich mir für 2019 nicht zum Prio-Thema gemacht, wollte aber gerne mehr Reisen und Kultur in mein Leben integrieren. Habe ich nicht wirklich, außer, dass wir wieder im Sommer an der Ostsee waren, ich mit meiner Mutter an einer ArtNight teilnahm und mein Mann und ich einmal eine Taste-Tour durch Berlin gemacht haben, die allerdings echt toll war! 

Was bedeutet das für 2020?

Auch dieses Jahr hat das keine Prio für mich, wichtiger sind mir die weiter oben genannten Punkte, aber dann und wann finde ich, sollte ich da schon was machen. Wir wollen diesen Sommer mal nicht an die Ostsee, wissen allerdings noch nicht, wohin, aber es sollte Ausland und Meer werden (Vorschläge?) und so eine Taste-Tour würde ich schon gerne nochmal machen und sowas wie eine ArtNight oder ähnliches fänd ich auch nochmal ganz cool. 

7. Weiterbildung & Finanzen

Ich wollte meine Skills in meinen Nebenjobs Fotografie und Make-up-Artistik vertiefen um Stück für Stück an meiner Selbstständigkeit zu arbeiten, mich auch zum Thema Finanzen besser informieren. Habe ich dieses Vorhaben umgesetzt? So gut wie gar nicht. Das Einzige, was ich getan habe, war, einen Vertrag für eine Betriebliche Altersvorsorge zu unterschreiben. Das war's.



Was bedeutet das für 2020?

Ich habe große Lust, hier wieder aktiver zu werden. Meine Nebenjobs lagen komplett auf der Strecke. ich hatte nicht einen einzigen Auftrag. Das will ich ändern! Ich habe Ideen, ich habe Lust, Bräute zu schminken, Hochzeiten zu fotografieren! (Solltet ihr also in oder um Berlin leben und dieses Jahr heiraten... kontaktiert mich!!) Ich möchte dieses Jahr auch eine Webseite erstellen in dem Bereich.

8. Hautpflege

Ich wollte eine Routine entwickeln und nicht mehr nur "wild durcheinander" etwas für meine Haut tun. Dabei ist es 2019 leider geblieben. Ich pflege meine Gesichtshaut sehr, aber ohne "Konzept und Routine". Eher so nach dem Motto "Ach Mensch, ich hab ja eine Vitamin C Creme, stimmt! Könnte ich ja auch mal wieder verwenden! Oh, Retinol hab ich schon lange nicht mehr benutzt, das nehme ich heute mal!"

Was bedeutet das für 2020?

Auch weiterhin will ich verstärkt auf Anti-Aging setzen, aber endlich mal routinierter, mit Plan und die Tools, die ich besitze (Micro-Needling, Rosenquarz-Roller, Gua Sha Schaber) wieder häufiger integrieren, nicht nur so sporadisch wie bisher. Und dieses Jahr möchte ich meinem Körper auch mehr Pflege widmen. Ich bin am Körper leider unheimlich cremefaul!

Was ich mir auch noch vorgenommen habe: Mehr DIY! Ich habe Herbst zum Beispiel das Puppenhaus meiner Tochter komplett renoviert und modernisiert. Es fehlt noch hier und da ein Feinschliff. Aber sobald es fertig ist, werde ich dazu einen Blogpost veröffentlichen und bin ganz gespannt, wie es euch gefällt!

Ihr seht, ich bin hochmotiviert, dieses Jahr einiges in Angriff zu nehmen!




Habt ihr euch Ziele für dieses Jahr gesetzt? Welche sind es? Habt ihr Hilfsmittel und Tools, die euch dabei unterstützen, eure Vorhaben zu planen und umzusetzen, euch motivieren? Habt ihr ToDo-Listen, Planer oder ähnliches? Und was wollt ihr gerne mehr auf meinem Blog sehen und lesen? Was würde euch interessieren hier? Ich freue mich auf eure Meinungen, auch zu meinen Punkten.