It's all about    Beauty   Lifestyle   Fotografie   Fashion   Reisen   Persönliches  ... und alles, was mich sonst noch ins Leben verliebt macht!

Samstag, 18. Juni 2016

#saritgetsfit | Motivation wiederfinden, Motivation behalten...


Motivation ist so ein Thema... Zu Beginn welche zu entwickeln ist noch das Einfachste. Sie aber zu behalten oder nach Motivationstiefs wiederzufinden, das ist nicht ganz so leicht.

Im Grunde bin ich derzeit motiviert. Ich habe ein Ziel vor Augen und gehe sehr oft ins Fitness-Studio und halte auch meine Ernährungsweise durch. Was mich allerdings manchmal etwas frustriert ist, dass ich nicht schnell genug Erfolge sehe oder das Gefühl habe, dass es gar nicht voran geht, obwohl ich mich so bemühe, mich im Studio abstrample und abkämpfe. Aber die Problemzonen schrumpfen einfach nicht, der Hüftspeck will nicht weichen, die "Winkearme" winken unverändert vor sich hin, der Hintern ist weich wie eh und je. Es ist einfach frustrierend! 

Dann gibt es Momente, in denen ich denke "Wofür der harte Kampf, wenn es so gar nichts bringt?"

Früher hätte ich in solchen Momenten aufgegeben. Ja, das habe ich schon sehr oft. Aber inzwischen führe ich mir dann mein Ziel vor Augen und was ich bisher schon geschafft habe und die Motivation kommt zurück. Ja, es macht keinen Spaß, seit einem halben Jahr KEINE Veränderung auf der Waage zu sehen. Aber jetzt aufzugeben und in alte Gewohnheiten zu verfallen wäre einfach so dämlich. Ja, dämlich! Denn ich tue das alles nicht nur, um mir selbst optisch besser zu gefallen. Nein, ich tue das für meine Gesundheit. Ich tue das, um mich fitter und gesünder zu fühlen. Ich tue das, um keine Rückenschmerzen mehr zu haben, um besser zu schlafen, um länger zu leben und ja, auch um den lästigen Rettungsring, den "Nichtschwanger-Schwangerbauch" und die Winkearme loszuwerden. Und ich habe bis zu diesem Plateau, auf dem ich leider seit 6 Monaten rumhänge, immerhin schon viel geschafft! Das über Bord zu werfen... nein, so doof bin ich nicht und will ich nicht sein! Nicht mehr!

Wenn es euch also wie mir geht, dann haltet an eurem Plan fest. Tut es für niemanden außer für eure Gesundheit und euch! Ihr habt nur diesen einen Körper! Gönnt euch einen Cheatday pro Woche, um nicht das Gefühl zu haben, ihr würdet ständig auf alles verzichten, was ihr mögt. Aber genießt sie dann intensiv, wenn ihr euch eine Leckerei gönnt und schlingt sie nicht nebenbei in euch rein! Und lernt, gesundes Essen zu lieben! Ich selber liebe Salate abgöttisch! Ich könnte (fast) täglich einen Salat essen. Damit er mir nicht langweilig wird, variiere ich ihn in den Zutaten, streue Nüsse oder Sonnenblumenkerne drüber oder sogar Obst!

Wenn es euch interessiert, zeige und erzähle ich euch in Kürze, wie ich versuche, mein Ziel zu erreichen.

Was tut ihr bei Motivationstiefs oder -durststrecken? Was hilft euch?


Kommentare:

  1. Oh ich kenn das auch. Momentan hänge ich in einem Motivations-Tief fest.
    Als ich angefangen habe, ins Fitnessstudio zu gehen, war ich richtig motiviert. Kurze Zeit später dann fing es an, dass ich keine Motivation mehr habe. Ich mache das alles auch nur für mich, für meine Gesundheit, und um mich besser zu fühlen. Nur komme ich momentan nicht aus diesem Tief raus, was echt doof ist.

    Also ich würde mich wirklich freuen, wenn du wirklich hin und wieder etwas über deine Erfolge, und sowas berichtest. Vielleicht komm ich dann auch endlich wieder in Wallung.

    Grüße ♥

    AntwortenLöschen
  2. Ohja, dass kenne ich nur zu gut. Ich hab derzeit auch immer Momente wo ich wieder denke: "Lohnt es sich, was bringt es und meine Kilos wollen auch nicht schmelzen" aber irgendwie muss man sich wieder aufraffen und weitermachen.

    Toller Beitrag von Dir!

    Liebe Grüße und einen schönen Sonntag
    Christina

    AntwortenLöschen
  3. Ja, solche Phasen kennt wohl leider jeder.
    Ich finde es toll, wie du damit umgehst!

    Wenn ich selbst ein Tuef habe, versuche ich mir selbst wie ein guter Freund
    gut zuzureden. (Klappt leider noch nicht immer, aber auch hier gilt: nicht aufgeben)

    Liebe Grüsse,
    Olivia
    www.1001kleid.blogspot.com

    AntwortenLöschen
  4. In so ein Loch falle ich zum Glück relativ selten :D ich denke zwar schon öfter mal darüber nach, nicht trainieren zu gehen...aber ich weiß wie gut ich mich danach fühle und dann mache ich es einfach :) egal ob ich will oder nicht. wichtig ist, dass ich einen plan habe. also feste tage und feste zeiten, wann ich trainieren gehe. dann fällt es mir leichter :)

    AntwortenLöschen

Immer schön artig bleiben! ;)

Achtung: Kommentare erscheinen erst nach Freischaltung durch mich!

LinkWithin

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...