It's all about    Beauty   Lifestyle   Fotografie   Fashion   Reisen   Persönliches  ... und alles, was mich sonst noch ins Leben verliebt macht!

Freitag, 29. August 2014

[Interview mit einem Blogger] Teil 11 - Micha von Cybaerdad's (n)LCHF Abenteuer

Nach einer langen Ruhezeit in meiner Blog-Serie möchte ich euch heute mal wieder mit einem Interview beglücken. Zu Gast ist diesmal ein sehr lieber Mensch, den ich erst privat und dann vor kurzem blogtechnisch kennenlernen durfte. Denn der liebe Micha, alias Cybaerdad von Cybaerdad's (n)LCHF Abenteuer ist ein Arbeitskollege von mir und wir haben per Zufall festgestellt, dass wir beide Blogger sind... :D Witzig, wie das manchmal so läuft!

Und weil der Micha ein wirklich lieber und sympathischer Mensch ist, müsst ihr ihm nach dem Interview auch alle folgen! Das ist ein Befehl! ;)

Aber erst einmal möchte ich ihn euch natürlich vorstellen... 

Lieber Cybaerdad, oder darf ich Micha sagen? Bevor wir über deinen Blog sprechen, wüssten meine Leser und ich gern von dir, wer du bist... Also wer bist du, woher kommst du, was ist typisch Micha? 
Hallo Soraya, klar darfst du auch Micha zu mir sagen. Aber du wirst lachen, als ich damals angefangen habe (Damals… *Lach* Ok vor knapp 2 Monaten…) hab ich mir lange Gedanken gemacht ob ich meinen Blog wirklich mit meinem tatsächlichen Namen unterschreibe. Wieviel will man von seiner Persönlichkeit preisgeben? Ich meine man schreibt einen Blog und in der Form wie ich das tue ist ein nicht unerheblicher Teil dessen privater Natur. Aber ich schweife ab ;).
Also die nackten Fakten sind, ich bin 43 Jahre jung *hust* stamme gebürtig aus Berlin und bin vor drei Jahren der Liebe wegen nach Brandenburg gezogen, was ich je mehr Zeit vergeht immer mehr als die richtige Entscheidung ansehe. Also die räumliche Veränderung. Versteh mich nicht falsch, ich liebe Berlin, ich könnte mir keine andere Stadt vorstellen in der (Oder jetzt besser „an der“) ich leben wollen würde, aber ich finde es mittlerweile traumhaft schön abends nach Hause zu fahren in mein kleines Dorf, das ist jeden Abend wie ein kleiner Urlaub…
Typisch Micha… Ich bin von Natur aus ein fröhlicher Mensch, lache viel und gern. Ich denke ich bin sehr vielschichtig, mit mir kann man stundenlang tiefsinnige Gespräche führen und genauso ohne Ende Blödsinn labern und Spaß haben und wie du vielleicht schon merkst bin ich ein kommunikatives Bürschchen ;) Ich bin überzeugter Zweckoptimist, da ich für mich erkannt habe, dass ich meine Zeit nicht mit negativen Gedanken verschwenden möchte. Man kann wenn man will immer aus jeder Situation etwas Gutes gewinnen und im aller aller schlimmsten Fall zieht immer: „Everything happens for a reason!“. Ganz wichtig ist mir authentisch zu sein. Oder um es mit Oscar Wilde zu zitieren: „Be yourself, everyone else is already taken“ Ich finde nichts so schlimm wie sich zu verbiegen um irgendwem gefällig zu sein. Das macht das Leben nicht immer einfach, aber ich hab einen guten und friedlichen Schlaf dabei.



Sehr schön gesagt! Kommen wir also nun zu deinem Blog: Du bist ja erst relativ frisch in der Bloggerwelt. Zumindest was deinen eigenen Blog betrifft. Wie bist du denn überhaupt auf die Idee gekommen, einen Blog zu eröffnen und einen Teil deines Lebens für das www zu öffnen?
Als ich damals (Schon wieder dieses Wort ;)) mit meiner Ernährungsform startete habe ich mich pflichtbewusst… Nein warte anders. Alles begann mit einem Buch (Köstliche Revolution), welches mir meine Verlobte (In meinem Blog oft als der Hase zu finden) geschenkt hat. Dort wurde eine Ernährungsform beschrieben mit dem Namen LCHF (Low Carb High Fat). Das klang für mich an sich erst mal komisch und interessant. Ich meine, wie soll man abnehmen wenn man Fett isst, denn das impliziert ja der Name. War auch sehr interessant und ich war eigentlich sofort Feuer und Flamme aber irgendwie bremste uns die Geschichte mit dem Fett dann doch aus. Zu tief saß der Gedanke, dass Fett bööööse ist… Irgendwann nach einer erneuten Schlappe bei einer Radikaldiät, schlug mir mein Hausarzt vor, zu einer Ernährungsberaterin zu gehen, die dafür bekannt ist, dass ihre Patienten am Ende unterm Messer landen und eine Magen-OP verpasst bekommen. Das war der Schreckmoment auf den mein Kopf gewartet hat, das berühmte *KLICK* im Kopf, der Startschuss, dass ich etwas ändern muss denn operieren kam und kommt für mich nicht in Frage. Auf der Suche nach einer Antwort stolperte ich dann wieder über LCHF und ein neues Buch, welches am Ende alles verändert hat.
Das Buch wurde von keinem Arzt oder Wissenschaftler geschrieben, es wurde von einer Betroffenen geschrieben, die mit LCHF 50 Kilo abgenommen hat und dieses Gewicht seit 5 Jahren hält. Ich weiss nicht, darf ich hier Namen und Titel nennen? Die Dame heisst Annika Rask und der Buchtitel lautet „Entpuppt – Mit LCHF in ein schlankes Leben!“ Sie ist, wie soll ich es beschreiben, sozusagen das Gesicht der LCHF-Szene in der Öffentlichkeit, selbst erfolgreiche Bloggerin und aktives Mitglied im LCHF Forum. Durch das Buch kam ich dann als erstes zu ihrem Blog und ins Forum. In Foren gibt es ja immer Vorstellthreads, welchen ich auch pflichtbewusst erstellt hatte. Dieser kam dort anscheinend so gut an, dass mir vereinzelt die User dort vorschlugen es doch mit einem Blog zu versuchen… Tja und so bin ich nun hier… Quasi wie die Jungfrau zum Kind…
:)
War nie so geplant aber ich fühl mich damit pudelwohl.

Hast du denn, bevor du deinen Blog eröffnet hast, schon andere Blogs gelesen? Erinnerst du dich noch an den ersten Blog, den du gelesen hast?
Ganz ehrlich? Ich bin relativ neu in der ganzen Bloggerszene, wie schon vorhin erwähnt der einzige Blog den ich bis zum Start meines eigenen Blogs gelesen hatte war der von Sudda (http://suddas.blogspot.de/) und das auch nur relativ kurz, das ging alles ziemlich flott… und ich dachte mir dann nur „Warum nicht, klingt spaßig“. Mittlerweile bin ich aber relativ viel und häufig in der, hmmmm ja wie formulier ich das… „Ernährungsszene“ unterwegs also in den Blogs dazu. Und auch so finde ich es immer wieder erstaunlich und faszinierend wer so alles bloggt. Von dir hätte ich das damals auch nie gedacht ;)  

Ich von dir auch nicht! :D  Oder von unserem anderen Kollegen... du weißt schon, der mit dem tollen Back-Blog, den ich jetzt aber nicht verlinke, weil meine Leser ja schön brav das Interview zuende lesen sollen...! ;D
Der Fokus deines eigenen Blogs liegt also ganz klar und auch am Titel zu erkennen auf deiner Ernährung, mit der du dein Wunschgewicht erreichen möchtest. Gibt es denn auch noch andere Themen, die einfließen? Was können deine Leser erwarten?
 Ja allerdings, der Fokus liegt wirklich auf dem Thema Ernährung und Gesundheit. Dort im Speziellen versuche ich zu beschreiben wie ich mit der Ernährungsform LCHF immer mehr annähre, bzw. versuche meinen eigenen Weg darin zu finden. Das ist mitunter nicht ganz einfach. Es gibt klare Regeln die es dabei zu befolgen gilt und wenn du für dich Ausnahmen machst (z.B. sei hier mal das Hinzufügen von Erythrit als Süßungsmittel genannt) dann musst du die als Person nur mit dir selber ausmachen, aber wenn du das bloggst dann kannst du dafür schon mal ordentlich zurechtgewiesen werden. Das musste ich erst lernen, am Anfang war ich da ziemlich angefressen, mittlerweile aber verstehe ich den Grund dahinter. Deswegen hatte ich auch irgendwann entschieden den kleinen Namenszusatz (n) in meinen Blogtitel zu übernehmen. Das (n) steht für „nearly“ und soll verinnerlichen, dass ich niemals den Anspruch in meinem Blog erhebe Regelkonform zu sein. Dazu bin ich eh zu sehr Querdenker und Hinterfrager. Es gibt keine Regel die ich nicht breche wenn sie in meinen Augen keinen Sinn ergibt. Wenn sie Sinn macht werde ich sie dagegen 110% erfüllen. Merkst du was? Ich bin schon wieder vom Thema abgekommen ;)
Aber in meinem Blog fliessen mittlerweile auch andere Themen ein, es hat sich gezeigt, dass meine Leser gerne auch alltägliche Dinge lesen möchten, mein Blog ist also mehr ein digitales Tagebuch, auch wenn ich versuche schon im großen Rahmen Ernährung, Gesundheit und Sport zu bleiben. Aber auch aktuelle Dinge, wie zum Beispiel meine bevorstehende Hochzeit
(Anm. d. Redaktion: In 1 Woche ist es soweit!) halten dort immer mal wieder Einzug.
Was meine Leser erwarten können, das ist ein weites Thema. Nur so viel an dieser Stelle, wenn ich aus den Flitterwochen wiederkomme, habe ich noch einiges mit diesem Blog vor. ;) Es wird bestimmt lustig für alle Beteiligten. 


Was bedeutet für dich Bloggen? Was empfindest du dabei?
Bloggen ist Kommunikation, ist Seelenstriptease. Bloggen macht unheimlich Spaß und kann echt interessante Erlebnisse nach sich ziehen. Man lernt völlig fremde Menschen kennen, mit denen man so sonst vermutlich nie näher Kontakt gehabt hätte. Das finde ich toll, das finde ich immer wieder faszinierend. Aber bloggen, vor allem in meinem Fall, wo ich meinen Weg in ein hoffentlich gesünderes Leben preisgebe, ist immer wieder motivierend, dran zu bleiben, nicht aufzugeben. Wobei mir das auch so nicht wirklich schwer fällt, ist echt ne schicke, entspannte Sache, das (n)LCHF ;)  


Welcher deiner Blogposts hat dir bisher am meisten Spaß gemacht oder dich am meisten bewegt und warum?
Das ist schwer, wirklich schwer… Ich würde ja am liebsten sagen, dass mir alle meine Blogposts sehr am Herzen liegen. Aber ich denke du möchtest einen konkreten von mir haben. Also eigentlich ist der Post „Wandspiegel des Grauens“. In diesem Post beschreibe ich mein Erlebnis bei einem Herrenausstatter, als ich mir einen Maßanzug an den Leib schneidern ließ und dabei gezwungen war mich ungefähr eine halbe Stunde vor einem Wandspiegel selber zu „bewundern“. Das war nicht schön… Das Erlebnis zu verarbeiten und vor allem auch die Reaktionen meiner Leser haben mich echt sehr berührt. Aber wie gesagt im Grunde bedeutet mir jeder Post viel. Wenn er auch noch so klein ist.


Welcher Blogpost hat die bisher meisten Reaktionen bei deinen Lesern hervorgerufen und was glaubst du, warum das so war?
Ich hab hier mal zwei Beispiele, nee eigentlich nicht, eigentlich sind es tatsächlich die beiden Posts mit den meisten Reaktionen, es zeigt aber auch wie unterschiedlich die Leute sein können.


In der „Ton macht die Musike“ geht es darum, dass ich ganz am Anfang mal, naja ich sage mal etwas angegangen wurde, weil ich ein Rezept gepostet habe und es als LCHF konform „verkauft“ habe, was es in meinen Augen auch immer noch ist. In den Augen derjenigen die LCHF 100% buchstabengetreu leben allerdings nicht und einer von eben diesen hat mich, ich sag mal, diplomatisch nicht ganz geschickt, darauf hingewiesen.


Der Post hier handelte davon, dass mein bester Freund (und Trauzeuge) sich mal den Spaß gemacht hat und mich verführen wollte. Bei uns beiden gab es früher eine Tradition, dass wir so alle 1-2 Monate zusammen Sushi essen gegangen sind, und ja klar das fehlt schon ein bisschen und er hat versucht mich dahingehend zu überreden, dass man ja mal 'ne Ausnahme machen kann und als er mich dann nach einer gefühlten Ewigkeit fast schon umgestimmt hatte, eröffnete er mir dann, dass er mich nur mal testen wollte. Jaja du weißt ja, wer solche Freunde hat… Nein, nein, ich bin froh, dass ich ihn hab und dass er da ist…

Ein Blogpost lebt ja nicht nur von Geschriebenem, sondern auch von Bildern... welches Bild möchtest du meinen und deinen Lesern unbedingt zeigen?
Das mir liebste Bild, welches auch bei meinen Lesern und bei Facebook auf sehr viel positive Resonanz gestossen ist, hat gar nichts mit Essen, Sport oder sonst was dahingehend zu tun. Meine Verlobte und ich haben vor ein paar Monaten eine Gartenlounge aus Europaletten gebaut. Ich finde dieses Foto wunderschön und wie gesagt es kommt auch unheimlich gut an bei den Leuten ;) Müssen wir wohl was richtig gemacht haben… ;)




Zum Abschluss noch ein kleines Spiel! Nenne 5 Wörter, die dir gerade ganz spontan in den Sinn kommen... völlig egal welche! Muss nichts mit deinem Blog oder dir selbst zu tun haben...!
Hochzeit (Ehrlich im Moment könnte ich dieses Wort 5x nennen, denn 1 Woche vor dem großen Termin bewegt sich in meinem Kopf nur noch dieses Wort)


Ok ich versuch für dich das mal auszuklammern…


Sahne, Sport, Urlaub, Lesen, Notizbuch


Nicht gerade spannend, aber ich schwöre, die ersten 5 Wörter nach Hochzeit.  

Möchtest du unseren Lesern noch etwas mitteilen und mit auf den Weg geben? Grüße, Wünsche, Ratschläge, Weisheiten?
Leute, ich versuche abzunehmen seit ich ein Jugendlicher bin und ich kann aus eigener Erfahrung sagen, egal welchen Weg ihr geht, wenn es nicht vorher *Klick* im Kopf gemacht hat, bringt die beste Ernährungsumstellung nix… hmmm klingt nen bisschen schulmeisterlich, oder?

Einen noch, der mich mein ganzen Leben begleitet. „Be yourself, everyone else is already taken“ (Oscar Wilde)  Der Mann hatte sowas von Recht!


Danke Soraya, dass ich hier sein durfte! Es war mir ein echtes Fest ;)


Und mir erst, Micha! Danke für das tolle Interview! Ich nehme an, ich spreche auch im Namen meiner Leser, wenn ich sage: Alles, alles Liebe und Gute für die Hochzeit nächsten Freitag! Ganz viel Glück euch beiden für die weitere gemeinsame Zukunft und wundervolle Flitterwochen! ;)
Ich bin schon sehr gespannt, was du mir (und uns) danach davon erzählst und zeigst! :)

Wenn ihr auch Lust habt, mal interviewt zu werden, freue ich mich über eine Bewerbung an hallo@inlovewithlife.de mit dem Betreff "Interview mit einem Blogger".

Kommentar veröffentlichen

Immer schön artig bleiben! ;)

Achtung: Kommentare erscheinen erst nach Freischaltung durch mich!

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...