It's all about    Beauty   Lifestyle   Fotografie   Fashion   Reisen   Persönliches  ... und alles, was mich sonst noch ins Leben verliebt macht!

Samstag, 19. August 2017

Stirnfalten adé..!? Meine Botox-Erfahrung | Teil I: 2 Wochen danach

Botox in der Stirn - ja oder nein - Erfahrungsbericht

Wie bitte? Botox-Erfahrung? Hat sie etwa...?

Ja, sie hat...! Und weil es irgendwie anders ist, als ich es mir vorher vorgestellt hatte, dachte ich, kann ich mit meinem Erfahrungsbericht vielleicht auch bei einigen Entscheidungen für oder gegen Botox als Faltenkiller helfen.

Aber von Anfang: Je häufiger ich für zum Beispiel Make-up-Looks mein Gesicht für den Blog und Instagram in Nahaufnahme fotografierte, umso störender empfand ich meine Stirnfalten, die in den letzten... sagen wir mal 1-1,5 Jahren immer deutlicher wurden. "Welche Stirnfalten denn?" fragen sich vielleicht einige... Ja, denkt mal darüber nach! Denn wenn ich sie als sehr störend für das Bild empfand, habe ich sie per Fotobearbeitung wegradiert. Ich spielte also immer häufiger mit dem Gedanken, mir Botox in die Stirn injizieren zu lassen, denn durch meine Schlupflider bin ich leider jemand, der ganz automatisch die Augenbrauen permanent leicht hochzieht. Dadurch haben sich jeweils einige Querfalten über jede Braue und dann nochmal einige in der Stirnmitte breit gemacht. 

Botox in der Stirn - ja oder nein - Erfahrungsbericht - Vorher
Vorher

Kurz vor meinem Urlaub Anfang August machte ich Nägel mit Köpfen und einen Termin aus. Ich wollte es einfach ausprobieren. Natürlich kam ich dann auch kurz vor dem Termin auf die Idee bzw. die Frage, was denn eigentlich mit meinen Schlupflidern passieren würde, wenn die Muskeln, die meine Augenbrauen permanent heben, lahmgelegt werden. Werden sie dadurch präsenter und meine Augenbrauen drücken Richtung Augen? Das war natürlich meine erste Frage in der Behandlungspraxis. Ich wurde beruhigt... Man würde in dem Fall, wenn gewünscht und nötig (nicht jede Frau braucht das, da nicht jede Frau Schlupflider hat!) jeweils unter die Brauen ebenfalls Botox als "Augenöffner" injizieren. Ok, das klingt doch gut, dachte ich.

Meine Stirn wurde desinfiziert, aber nicht betäubt. Das Pieksen war aber völlig ok! Es tat nicht weh. Mir wurde an verschiedenen Stellen in der Stirn Botox gespritzt und halt eben auch unter die Augenbrauen. Erstmal merkt man danach nichts davon. Man kann alles noch ganz normal bewegen und ich dachte erst "Na toll, bringt ja gar nichts!" Aber mir wurde gesagt, die Wirkung setze ca. 1-2 Tage später ein und die volle Wirkung sei nach 10-12 Tagen erreicht.

Zwei Tage später war ich dann etwas unglücklich... am rechten Auge schien das mit dem Augenöffner einigermaßen geklappt zu haben, wenn auch nicht so wie gehofft. Auf der linken Seite hing meine Augenbraue aber etwas durch und das Lid drückte auf's Auge. Ich schrieb die Behandlerin an und sie beruhigte mich, sagte, dass das noch nicht das Endergebnis sei, da sich ja noch gar nicht die volle Wirkung aufgebaut hatte. Sie hatte zum Glück recht, zwei Tage später hing die Braue nicht mehr so durch. Ich war aber schon nach 2 Tagen beeindruckt, wie viel glatter meine Stirn war. Wow, was also das einfach Stilllegen von Mimikmuskeln ausmacht! Wahnsinn! Toll!

Botox in der Stirn - ja oder nein - Erfahrungsbericht - Vorher Nachher Vergleich
Oben: vorher | Unten: nachher

Trotzdem fühlte es sich merkwürdig an. Meine Stirn war quasi "dauerentspannt". Augenbrauenheben geht nicht mehr. Das heißt also, wenn ich nach oben schauen möchte, muss ich den Kopf höher heben, weil die Augenbrauen nicht mehr mithelfen, den Blick nach oben richten zu können. Daran muss man sich erstmal gewöhnen. Außerdem hat man permanent das Gefühl, es liege etwas auf der Stirn... also wie ein Stirnband oder als würde man sich die Hand die ganze Zeit auf die Stirn legen. Legt ihr dann tatsächlich die Hand auf die Stirn, beruhigt sich dieses Gefühl für einen kurzen Moment. Ich fasse mir also tatsächlich immer mal wieder an die Stirn, um kurz dieses Gefühl loszuwerden. Klingt paradox... ist es irgendwie auch... aber es hilft. Taub fühlt sich meine Stirn aber nicht an! Ich spüre jede Berührung.

Und meine Schlupflider? Tja... meine Befürchtung ist leider eingetreten. Nicht ganz so schlimm wie gedacht, aber ich finde es nicht hübsch. Meine Schlupflider sind etwas stärker geworden. Wenn ich geschminkt bin, fällt das aber weniger auf, als wenn ich ungeschminkt bin. Aber hey, es gibt auch einen Vorteil: Dadurch, dass meine Augenbrauen einen Hauch tiefer sitzen als vorher (weil ich sie ja nicht mehr automatisch hebe), wirken meine Wimpern länger, weil sie nun bis zu den Augenbrauen reichen! Ha!

Botox in der Stirn - ja oder nein - Erfahrungsbericht - Vorher Nachher Vergleich
Oben: vorher | Unten: nachher

Etwas über zwei Wochen später stellte ich dann etwas Seltsames fest, wovon ich aber schon gelesen hatte... die Muskeln beginnen langsam, gegen die Lähmung anzukämpfen. Weil sie das aber nicht können, werden sie von Muskeln an Stellen unterstützt, die nicht gelähmt sind... in meinem Fall sind das die Muskeln, die kurz vor bzw. in den Haaransätzen der Stirnseiten sitzen. Diese sind seit etwa dem 13. Tag nach der Injektion sehr unentspannt und ziehen sich ständig hoch! Das hebt zwar auch ein klitzekleines bisschen meine Brauen in den äußeren Winkeln... macht aber auch ganz eigenartige "Muster" in meiner Haut. Abgesehen davon fühlen sich meine Schläfen dadurch ziemlich oft ziemlich unentspannt an und ich muss kurz mit den Fingern "glattstreichen", um sie locker zu machen. Haben sich also vorher die Muskeln über meinen Augenbrauen selbstständig gemacht, machen nach deren Lähmung nun andere Muskeln an komischen Stellen diesen Job. Auf dem unteren Bild könnt ihr das ganz leicht kurz vorm Haaransatz rechts im Bild sehen, wie die Haut leicht nach oben gezogen wird. Auf dem darauffolgenden Bild seht ihr es sogar noch besser.

Botox in der Stirn - ja oder nein - Erfahrungsbericht - Vorher Nachher Vergleich
Oben: vorher | Unten: nachher

(Kurzes Update an Tag 17 nach der Injektion: Die Muskeln in den Schläfen haben sich scheinbar wieder entspannt und ziehen nicht mehr permanent nach oben. Auch das Gefühl, dass etwas auf der Stirn liegt, ist weniger geworden.)

Habt ihr schon mal davon gehört, dass wenn man sich zum Beispiel die Schweißdrüsen in den Achseln mit Botox lähmt, der Schweiß stattdessen einfach an einer komischen anderen Stelle abfließt, wo er das vorher gar nicht tun würde? Ich glaube, genauso ist es auch mit den gelähmten Muskeln... es bilden sich dann halt woanders Falten durch Muskelanspannung. Dadurch kann man bei anderen Frauen oft erkennen, ob sie Botox injiziert haben oder nicht... die Faltenbildung ist einfach unnatürlich! Ihr glaubt gar nicht, bei wem mir das plötzlich alles aufgefallen ist! ;)

Unvorhergesehene Probleme beim Schminken...

Und dann kommt da noch ein ganz anderes Problem auf einen zu, das ich vorher gar nicht bedacht hatte, das aber für uns "Schminktanten" nicht vergessen werden darf: Dadurch, dass man die Augenbrauen beim Schminken nicht mehr heben kann, muss man während des Schminkens mit einem Finger nachhelfen, damit man richtig in die Lidfalte kommt und mit der Wimperntusche nicht direkt das ganze Lid mittuscht! Schminken ist also schwieriger! Und ich kann bei meinen typischen "Seitenblick-Selfies" meine linke Augenbraue nicht mehr heben und dadurch verliert mein Blick dieses Typische, was meinen Blick eben ausmacht...

Botox in der Stirn - ja oder nein - Erfahrungsbericht - Vorher Nachher Vergleich
Oben: vorher | Unten: nachher

Was ich aber doch störender finde: Die fehlende Bandbreite der Mimik! Dazu auch eine kleine Anekdote aus unserem Ostsee-Urlaub: Meine Töchter zeigten sich gegenseitig, wie sie jede jeweils nur eine Braue heben konnten und lachten dabei. Mein Mann sagte dann: "Ich kann das gar nicht, aber eure Mama kann das auch!" Ähm... nein, leider derzeit nicht und das fand ich in dem Moment total traurig, weil ich bei diesem lustigen Spiel gerne mitgemacht hätte...!

Mein Fazit: Botox in der Stirn: ja oder nein?

Botox in der Stirn - ja oder nein - Erfahrungsbericht - Vorher Nachher Vergleich
Links: vorher | Rechts: nachher

Ich sehe aus wie ein anderer Mensch, und das nur weil ich meine Braue nicht mehr heben kann und mein Schlupflid dadurch stärker zum Vorschein kommt... Klar, mir gefällt meine Stirn auf dem rechten Bild deutlich besser, wem würde das nicht!? Und ich finde die Form meiner Augenbraue cool... aber meine Augen und der Blick gefallen mir links besser.

Das Botox baut sich wohl je nach Typ zwischen 2 und 4 Monaten wieder ab. Nach etwa 4 Wochen soll man wohl feststellen, dass die gelähmten Muskeln ganz, ganz langsam ihre Arbeit wieder aufnehmen. Und ganz ehrlich: Ich freue mich drauf! Nein, ich bereue es nicht! Wirklich nicht! Denn auch wenn man mit der Erfahrung, die man durch Ausprobieren macht, nicht ganz so happy ist, so kann man doch seine Lehren für sich draus ziehen und weiß nun, dass es für einen persönlich nicht der richtige Weg ist. Wäre ich happier, wenn ich nicht von vornherein das Schlupflid-Problem hätte? Da bin ich mir ziemlich sicher! Ja, darum denke ich, für Frauen ohne Schlupflider könnte das ziemlich gut funktionieren und ich bin einmal mehr neidisch auf Frauen, die das Glück haben, keine Schlupflider zu haben... oder Stirnfalten! Ich als Schlupflidgeplagte werde das Botox nicht mehr auffrischen, wenn es abgebaut ist. Klar könnte man sicherlich mit Fadenlifting zusätzlich zum Botox die Augen besser öffnen, aber nee... das ist mir dann ein zu großer Aufwand und das Geld zu schade, das man dann alle 2-4 Monate hinblättern müsste. Das ist es mir nicht wert. Und ich ziehe doch auch so gerne Grimassen mit meinen Töchtern!

Ich plane in ca 2-3 Monaten ein Update zu schreiben. Seid also gespannt!

Wie steht ihr zu solchen Eingriffen? Würdet ihr das ausprobieren (oder habt es sogar) oder versucht ihr, die Hautalterung auf andere Weise ein wenig hinauszuzögern? Welche Unternehmungen in Sachen Faltenbekämpfung haben für euch gut funktioniert und was könnte ich eurer Meinung nach, wenn das Botox abgebaut ist, ausprobieren, damit meine Stirnfalten gemildert werden? Ich bin gespannt auf eure Meinung!


Donnerstag, 17. August 2017

beautypress Goodies: medipharma Hyaluron-(Sonnen-)Pflege

Von medipharma gibt es gleich mehrere Neuheiten.

Da ich die Wimpern- und Brauenseren schon kannte, fand ich vor allem die neue Hyaluron-Sonnenpflege und die Hyaluron Wirkkonzentrate spannend. 


Uns wurden auf dem Event 3 Seren vorgestellt. Außerdem noch die Hyaluron Sensitiv Pflege ohne Duft.


In meiner Goodie-Bag hatte ich das blaue Anti-Falten + Feuchtigkeit Hyaluron Serum, die Hyaluron Sonnepflege mit SPF 50+ für's Gesicht, sowie die Hyaluron Sonnencreme mit SPF 30 für den Körper und die Hyaluron Après Körper-Lotion.


Das Serum enthält 13 ml und soll 24 Stunden lang intensiv Feuchtigkeit spenden und Falten reduzieren. Es enthält unter anderem Koffein. Der Duft ist recht intensiv im Fläschchen und befindet sich auf der INCI-Liste mittig direkt nach dem Hyaluron, aber aufgetragen ist er wiederum kaum wahrnehmbar und deutlich angenehmer! Also nicht vom ersten Schnuppern abschrecken lassen! Ich hab es bisher zweimal abends benutzt und hab es trotz Parfum gut vertragen. Meine Haut fühlt sich direkt zarter und glatter an, aufgepolsterer. Da ich im Gesicht allerdings eine feste Routine habe, steht das Fläschchen auf meinem Nachtschrank und ich möchte anfangen, es abends vor der Handcreme auf die Hände aufzutragen.

Die Hyaluron Gesichtspflege mit SPF 50+ hätte ich euch gerne näher vorgestellt... aber verrückterweise habe ich sie nach diesem Foto nie wieder gesehen. Ich habe auch eben für den Post nochmal die Wohnung auf den Kopf gestellt. Sie bleibt verschollen! Ich kann es mir wirklich nicht erklären! Sie soll wasserfest sein, schnell einziehen und nicht fetten. Das kann ich nun leider nicht beurteilen. Außerdem soll sie keine allergenen Duftstoffe enthalten.
Es gibt sie auch noch in der 30er Version.

Sowohl die Sonnenpflege für den Körper als auch die Après-Lotion haben uns in unserem Urlaub an der Ostsee begleitet. Dort hatten wir schönstes Sommerwetter. Im Gesicht habe ich eine 50er Creme benutzt (andere Marke) und am Körper dann die 30er von medipharma. Ich fand das Herauspumpen der Creme etwas schwierig, denn man muss etwas mehr Druck ausüben und die Öffnung ist aber so klein, dass man einige Mal drücken muss, um ausreichend Produkt zu bekommen. Die Lotion ist etwas zähflüssiger, lässt sich aber dennoch gut verteilen und zieht gut ein. Allerdings hat man trotzdem ein eingecremtes Gefühl, wie das bei den meisten Sonnencremes halt so ist. Den Duft würde ich jetzt nicht als "typisch Sonnencreme" bezeichnen, sondern eher wie "frisch geduscht". Sonnenbrand hab ich auch nicht bekommen, trotz langem Aufenthalt in der intensiven Sonne... also Hardcore-Test bestanden! Sie enthält einen hohen UVA und UVB Schutz. Es gibt sie für den Körper auch noch mit SPF 50+. Auch sie soll keine allergenen Duftstoffe, keine Parabene oder Mineralöle enthalten. Angeblich zieht sie schnell ein und fettet nicht. Schnell einziehen kann ich bestätigen. Dass sie nicht fettet würde ich allerdings nicht behaupten.

Die Après-Pflege hat meine große Tochter überwiegend benutzt, da sie einige Stellen nicht gut genug mit Sonnencreme geschützt und sich dort dann ein wenig verbrannt hatte. Die Pflege hat ihr gut geholfen, so mein Eindruck. Die Rötungen sind recht schnell abgeklungen. Es ist eine leichte, kühlende Lotion, die schnell einzieht und spürbar Feuchtigkeit spendet.

Findet ihr Hyaluron in Sonnenpflege spannend oder ist das in euren Augen eher "Nice to have", aber kein Kaufkriterium?



*PR Samples vom Event

Dienstag, 15. August 2017

Beautypress Blogger Event | Juli 2017 | Die Goodies


Das Beautypress Blogger Event liegt nun schon ein Weilchen zurück und da ich gerade mit einem Virus ans Bett gefesselt bin, dachte ich, ich zeige euch mal, welche Goodies ich eigentlich bekommen habe. Die Fotos davon hatte ich eigentlich schon direkt am Tag nach dem Event gemacht und seitdem schlummern sie auf der Festplatte. Wie konnte das nur passieren? Nagut... Arbeit, mein eigener Geburtstag und der Urlaub waren nicht unschuldig daran. Aber da bereits das nächste beautypress Blogger Event in den Startlöchern steht, muss ich ja das letzte Event erst noch "verarbeiten".

Hier seht ihr also erstmal ein Gesamtbild der Goodies


Von Hollister gab es den neuen Duft Wave 2 einmal als Herren- einmal als Damenduft und vom Damenduft gab es noch ein passendes Bodyspray. Von Dermasence gab es verschiedene Pflegeprodukte und auch wieder meinen geliebten Klassiker, die AHA Bodylotion. Düfte von Jeanne Arthes und L'Atelier des Bois des Grasse und Handcremes von Jeanne en Provence, Pflege von Méthode Jeanne Piaubert, Haarpflege von ahuhu, Hyaluron Sonnenpflege von medipharma (im Urlaub schon getestet!), Pflege von Charlotte Meentzen, verschiedene Masken und ein Nahrungsergänzungsmittel von Schaebens, ein Lidschatten von ZUII Organics, die neue Pflegeserie mit Buttermilch Orange von M.Asam, einige Produkte von Marbert, wie zum Beispiel das Mizellenwasser oder die Boddy BB Lotion, von Sebamed einige Neuheiten, die ich auf einem eigenen Event, das nur 3 Tage später stattfand, nochmal näher kennenlernen durfte und ein Anti-Fußpilzschaum von Emcur.

Einige Produkte sind bereits in der Testphase und in Kürze stelle ich euch die Goodies genauer vor und soweit ich kann, gibt es dazu dann natürlich auch (Kurz-)Reviews.

Welche Produkte sprechen euch auf Anhieb am meisten an?


*Alle Produkte sind PR Samples vom Event
Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...