It's all about    Beauty   Lifestyle   Fotografie   Fashion   Reisen   Persönliches  ... und alles, was mich sonst noch ins Leben verliebt macht!

Dienstag, 14. Februar 2017

#saritgetsfit | Zuckerentzug Update Teil III | Tage 10 - 15 zuckerfrei | Fazit

Die ersten 4 Zuckerfrei-Tage könnt ihr HIER nachlesen. Tage 5-9 findet ihr HIER.

Mittwoch, 08. Februar

Oh Mann, langsam gehe ich am Stock...! Schon wieder eine Nacht auf der Couch und mit kaum Schlaf! Aber heute ist mein Mann über Nacht woanders! Ich gehe also früh ins Bett und hoffe, ich kann gut (durch-)schlafen! Meine Püppi durfte nach dem Abendessen noch ein bisschen Haribo Color-Rado naschen... ich LIEBE Haribo Color-Rado und der Duft ist ganz schön verführerisch! Aber nein... ich knabbere lieber an meiner Mango, die blöderweise noch viel zu fest ist. Ich habe mir heute einige Bücher zum Thema "Zuckerfrei" bestellt. Für mich steht fest, auch wenn ich nach den 14 Tagen vielleicht nicht mehr ganz so streng weitermache, ich will nur noch sehr, sehr wenig Zucker konsumieren! Die Bücher zeige ich euch dann und erzähle euch, wie ich sie finde.

Donnerstag, 09. Februar

Die Woche zieht sich wie Kaugummi... Seit Dienstag habe ich täglich das Gefühl, schon einen Tag weiter zu sein und bin dann erschrocken, wenn ich feststelle, dass es noch gar nicht soweit ist...! Ich habe zwar letzte Nacht gar nicht sooo schlecht geschlafen, aber der kleine Besuch kam schon kurz nachdem ich eingeschlafen war. Da der Papa aber nicht auch noch mit im Bett lag, konnte die Püppi sich gut ausbreiten und hat mir nicht die ganze Nacht am Rücken geklebt. Daher ging es einigermaßen. Laut meiner Jawbone UP App habe ich 6:51 Std. geschlafen. Die kurzen Wachphasen hat der Tracker nicht als solche erkannt. Aber da sie nur sehr kurz waren, ist das ok. Wenn ich mal bei Gelegenheit mehr über meinen Tracker erzählen soll, sagt Bescheid! Zum Abendessen gab es heute nur Gemüsesticks mit zuckerfreiem Kräuterquark und ein paar Nüsse. Mein Mann teilte mir abends mit, dass er es total blöd findet, mir gar keine Süßigkeiten mehr anbieten zu "dürfen", weil er das doch so gerne mache. DAS wiederum finde ich blöd! Daran sieht man nämlich mal, wie sehr der Zucker schon meinen Alltag bestimmt hat!

Freitag, 10. Februar

Heute bin ich ganz schön durch! Und das, wo ich mich abends mit zwei Freundinnen und ehemaligen Arbeitskolleginnen treffe, die ich schon eine Weile nicht gesehen habe. Heute Abend auf Zucker zu verzichten wird also etwas knifflig! Ich werde mein Bestes versuchen! Zwei der drei bestellten Bücher zum Thema "Zuckerfrei" sind gestern schon angekommen. Ich hatte aber noch keine Muße reinzuschauen. Das mache ich am Wochenende mal und hole mir vielleicht direkt Rezepttipps für's Wochenende. Die Rezepte darin sollen laut Rezensionen auf Amazon nämlich ganz gut und leicht umsetzbar sein.



Samstag, 11. Februar

Ich muss zugeben, mein Freitagabend war mit Sicherheit leider nicht so zuckerarm, wie ich mir gewünscht hätte. Wir waren vietnamesisch Essen und ich wette, in meiner Soße war Zucker. Aber wir wollen mal nicht päpstlicher sein als der Papst. Mir geht es ja hauptsächlich darum, ein Bewusstsein dafür zu schaffen, dass Zucker fast überall lauert und es gesunde, zuckerfreie Alternativen gibt und es einem ohne das Zeug einfach viel besser geht und meinen Körper von der extremen Zuckersucht zu befreien! Ein bisschen schade fand ich, als mein Mann mir heute etwas angeboten hat, was laut Zutatenliste Zucker enthält, wenn auch als vorletzte Zutat und als ich sagte, das möchte ich deswegen nicht, sagte er: "Du hattest gestern mit Sicherheit Zucker in deinem asiatischen Essen und da hat es dir doch auch nichts ausgemacht. Hat doch gar keinen Sinn mehr, jetzt noch drauf zu verzichten!" Das sehe ich ganz und gar nicht so! Das ist ja wie, wenn man eigentlich auf "Diät" ist, sich ein Stück Schokolade gönnt und dann denkt: "Ach Scheiß drauf, jetzt ist es eh egal!" und schiebt sich die komplette Tafel hinterher.

Sonntag, 12. Februar

Heute ist der geplant letzte Tag meiner Zuckerentzugsphase. Wobei ich zugeben muss, wegen des Freitagabends ein so schlechtes Gewissen zu haben, dass ich den morgigen Tag doch noch dranhängen werde. Da ich morgen frei habe, wird das auch ganz easy sein. Gestern Abend gab es Kartoffeln mit zuckerfreiem Kräuterquark und Lachs. Das war so lecker, dass ich überlege, das gleiche heute Abend nochmal zu essen. In die Bücher habe ich noch nicht reingeschaut. Aber das möchte ich heute noch. Letzte Nacht konnte ich endlich mal wieder einigermaßen gut schlafen. Die Erkältung meines Mannes klingt ab und er hat nicht mehr geschnarcht. Und als die Püppi sich zu uns schleichen wollte, hat er sie direkt wieder in ihr Bett geschickt. Daran konnte sie sich heute morgen wohl gar nicht mehr erinnern, denn sie erzählte ganz stolz, dass sie ja letzte Nacht gar nicht rübergekommen sei. Haha!

Montag, 13. Februar

Sooo, letzter Tag des Zuckerentzugs! Ich habe mir die Bücher gestern angeschaut und finde sie bisher gut gemacht, sehr übersichtlich und die Rezepte klingen sehr lecker, wobei natürlich viele Zutaten wie Quinoa und Chia vorkommt. Aber heutzutage bekommt man das ja fast überall und auch schon recht preisgünstig. Allerdings wird in der 8-Wochen-Zuckerfrei-Challenge sogar in der ersten Phase weder Obst noch stärkehaltige Lebensmittel wie Kartoffeln, Mais, Reis etc gegessen. Und das finde ich schon krass und kann ich mir für mich nicht vorstellen.

Fazit nach 15 Tagen

Ich habe etwa 2 kg abgenommen, schlafe besser, habe keinen Heißhunger mehr und nach einer Erstverschlechterung ist meine Haut tendenziell besser geworden. Meine Kopfhaut juckt zwar noch, aber deutlich weniger und fühlt sich glatter und ebener an. Keine Schuppenflechtenausbrüche mehr. Demnach hat es sich also definitiv gelohnt! 

Mache ich weiter?

Ich werde versuchen, weiter drauf zu achten und wo es geht, Zucker zu vermeiden oder zumindest auszutauschen durch gesündere Alternativen wie zum Beispiel Kokosblütenzucker oder Stevia. Wobei ich von letzterem den Geschmack nicht so sehr mag. Süßigkeiten möchte ich tatsächlich möglichst nur noch in Maßen am Wochenende naschen. Ganz drauf verzichten möchte ich nicht.

Ich würde gerne in einigen Wochen ein weiteres Fazit ziehen und lasse euch dann gerne auch daran teilhaben. Auch werde ich noch näher auf die Bücher eingehen und berichte, ob die Rezepte leicht umzusetzen sind und ob es sich lohnt, sie zu kaufen. Es bleibt also spannend!

Wie sieht es bei euch aus? Fandet ihr mein Zuckerfrei-Projekt interessant? Könntet ihr euch das für euch selbst vorstellen oder lebt ihr sogar schon zuckerfrei/-arm?


Kommentare:

  1. Huhu Sarit,

    ich muss zugeben, dass ich ziemlich beeindruckt bin von deinem Durchhaltevermögen. Als ich die Ankündigung gelesen habe, dachte ich mir gleich, dass ich nicht schaffen würde, also RESPEKT, aus tiefstem Herzen!

    Und es freut mich, dass du einen positiven Effekt beobachten konntest, das motiviert noch ein bisschen mehr, weiter zu machen. Es ist doch sehr interessant zu sehen, wie viel Sucht tatsächlich in unseren Zucker-Konsum steckt - nicht dass mich überrascht oder gar schockt, im Grunde weiß man das ja, wenn man sich ein bisschen mit dem Thema Ernährung auseinander gesetzt hat. Theorie und Praxis sind dennoch immer zwei Paar Schuhe.

    Ich wünsche dir, dass du deine Vorsätze einhalten kannst und vielleicht noch mehr Positives entdecken kannst!

    Liebe Grüße
    Sas

    AntwortenLöschen
  2. Toll, dass Du einen positiven Effekt festgestellt hast. Ich selbst habe das so krass noch nie durchgezogen, ich schaffe immer nur ein paar Tage, muss ich gestehen, aber ein Versuch wäre durchaus lohnenswert. Weißen Zucker kaufe ich schon ewig nicht mehr, Kokosblütenzucker ist auch für mich eine gute Alternative - ansonsten verzichte ich in so vielen Dingen auf Zucker, die ich früher regelmäßig gezuckert habe, weil man das eben so macht: Müsli z.B. das würde mir heute gar nicht mehr schmecken. Durch meine Ernährungsumstellung vor 3 Jahren habe ich gelernt, ganz anders und viel naturbelassener zu essen (an Clean Eating angelehnt) und man entwickelt wirklich einen ganz anderen Geschmack. Mir sind jetzt oft schon reife Bananen viel zu süß und ich mag sie kaum noch essen. Schokolade geht aber leider immer noch - viel zu gut ^^ Deine Bücher sehen sehr interessant aus, die werde ich mir mal näher ansehen. Ich steh total auf Ernährungsbücher und lerne aus jedem immer noch ein bisschen mehr. Danke, dass Du uns bei dieser Erfahrung mitgenommen hast, das schärft meine Sinne für zuckerhaltige Produkte auch nochmals. Liebe Grüße

    AntwortenLöschen
  3. Interessanter Bericht und vor allem Fazit. Die Bücher sehen interessant aus, werde ich mir mal anschauen (und greift nach dem Lesen dieses Beitrags mit schlechtem Gewissen zum Schoko-Cappuccino^^) :-D

    AntwortenLöschen
  4. Deine Beiträge waren sehr interessant zu lesen und Glückwunsch, dass Du durchgehalten hast.
    Mich erstaunt, dass das Thema Schlafen so stark betrachtet wurde. Ich habe noch nie einen Zusammenhang zwischen meiner Ernährung und meinem Schlaf erkannt.

    Liebe Grüße,
    Moppi

    AntwortenLöschen

Immer schön artig bleiben! ;)

Achtung: Kommentare erscheinen erst nach Freischaltung durch mich!

LinkWithin

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...