It's all about    Beauty   Lifestyle   Fotografie   Fashion   Reisen   Persönliches  ... und alles, was mich sonst noch ins Leben verliebt macht!

Montag, 7. Juli 2014

Mein neues Baby ♥ Canon EOS 650D

Ich habe mir endlich einen lang gehegten Traum erfüllt... eine digitale Spiegelreflexkamera!

Am Samstag kam sie an und ich bin jetzt schon hin und weg! 


Ich habe sie als Kit mit einem 18-135 mm Objektiv gekauft. Für die Handlichkeit unterwegs habe ich aber gleich noch ein 18-55 mm Objektiv hinterher bestellt. Denn das große Objektiv ist zwar toll, aber für unterwegs doch eher unpraktisch, glaube ich. Aber da muss ich noch ein wenig rumprobiern. Aber trotz meiner Ahnungslosigkeit bekomme auch ich schon tolle Bilder damit hin. Fotografieren auf ganz neuem Niveau und Spaßlevel! Eine neue Liebe ist geboren!

Hier ein Beispiel meiner Spielerei...


Ich weiß, generell muss ich noch viel lernen. Ich habe von DSLR-Kameras wirklich überhaupt keine Ahnung! Im September mache ich einen kleinen Kurs. Das bringt hoffentlich auch nochmal Licht ins Dunkel.  Denn ich möchte wirklich mit der Kamera umgehen und tolle Bilder schießen können. Wenn meine mit meiner alten Digitalkamera geknipsten Blogbilder verbloggt sind, kommt ihr also in den Genuss von hoffentlich noch besseren Bildern!

In naher Zukunft möchte ich gerne noch ein paar Teile dazukaufen, Stativ, Fernauslöser, Ringlicht und verschiedene Objektive usw., was man halt so braucht als Hobbyfotograf.

Habt ihr Empfehlungen für mich für Objektive? Makro zum Beispiel? Oder brauche ich gar kein Makro-Objektiv, sondern eine Linse reicht? Welche Objektive "brauche" ich noch für Blog (Produkte in Nahaufnahme, Portrait, Fashion, Outdoor) und Privatleben (Portrait, Familienbilder, Urlaub, Landschaft). Ich bin sehr gespannt auf eure Empfehlungen!

Kommentare:

  1. Ich bin gerade ein ganz klein bisschen - okay, ich bin ehrlich: ganz heftig - neidisch, muss ich zugeben. Ich spiele ja auch mit dem Gedanken, mir eine neue Kamera zu kaufen, weil meine aktuelle bereits süß 10 Jahre auf dem Buckel hat und eben auch kaum etwas kann.
    Es soll zwar nicht gleich eine DSLR sein, eher eine Bridge oder so, wobei ich mich mit dem Gedanken einer 'großen' Kamera immer mehr anfreunde. Wenn das liebe Geld nicht wäre... und das ewige "ABER!" in meinem Kopf ;-) Mal sehen, ob ich noch das Richtige für mich finde.

    Ich wünsche dir jedenfalls ganz viel Spaß mit dem Baby und ich bin gespannt, was du uns für tolle Bilder zauberst - nicht, dass ich deine bisherigen Fotos in irgendeiner Weise schlecht fand.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich wollte schon so lange eine DSLR. Aber die Kosten sind halt echt nicht ohne! Ich hab 10 Monate gespart, um mir die Kamera und ein wenig Zubehör kaufen zu können. Ging auch nur dank meines zeitweisen Nebenjobs! Den hab ich jetzt leider nicht mehr und deshalb werde ich für weitere Anschaffungen auch länger sparen müssen... Aber ich bin so glücklich, dass ich mir den Traum endlich erfüllen konnte!

      Löschen
  2. Also das 50mm Objektiv ist ein MUSS. Das hat eine Lichttärke von 1,8 und ist für den Preis von ca 90€ unschlagbar. Es ist eins der günstigsten oder das günstigste aber qualitativ richtig super. Mache damit Fotos draußen, auf Events, Produktfotografie klappt auch noch. Jedoch keine Nahaufnahmen.

    Für die Nahaufnahmen benutze ich das 60mm Makroobjektiv das mit ca. 400€ nicht ganz billig ist. Es ist zwar super aber soviel Geld musst du nicht ausgeben. :) Es gibt bei Amazon auch Vergrößerungslinsen bzw. Makrolinsen. Die klappen auch schon super und kosten nur ca. 20€. Die lassen sich dann auf dein Objektiv aufschrauben. Musst nur gucken dass die Durchmesser zahlen die gleichen sind. :) Eine andere Option wäre noch das 40mm Makroobjektiv. Das besitze ich zwar nicht aber habe es schon bei jemanden gesehen. Das kostet glaube ich nur ca 200€.

    Als Tipp: Damit deine Objektive nicht zerkratzen... kauf einfach einen UV Filter für 5-10€. Der macht beim Fotografieren keinen sichtbaren Effekt, schützt aber vor verstauben und zerkratzen. Habe ich bei meinen auch allen drauf. :)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Super, danke für die Tipps! :)

      Löschen
    2. Vorsicht damit. Die verschieben sehr oft den Schärfepunkt um einige Millimeter. Das kann bei Close ups fatal sein :)

      Löschen
    3. PS ich empfehle das 1.4 - ist zwar preisintensiver aber noch gezielter einsetzbar wenn du mehr spielen willst

      Löschen
  3. Also wenn du Makro-Aufnahmen machen willst, dann braucht's meiner Meinung nach kein Makro-Objektiv. Die Makro-Linsen sind zwar nicht schlecht, aber mir ist da die Vergößerung nicht staark genug, deswegen hab ich mir noch einen Umkehrring gekauft [sowas hier: http://www.amazon.de/Makro-Umkehrring-58mm-Canon-Bajonett/dp/B000WGUYO4/ref=sr_1_1?ie=UTF8&qid=1404736401&sr=8-1&keywords=umkehrring ], damit dreht man praktisch das normale Objektiv um und benutzt es als Makro-Objektiv :)
    Bei der Kamera [ich hab auch die 600d] funktioniert das wirklich gut :)

    Lg,
    Romana

    http://www.under-the-weight-of-living.blogspot.de/

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das ist ein interessanter Tipp! Danke!

      Löschen
  4. Ein Makroobjektiv ist jetzt kein Muss. Es kommt halt darauf an, was du machen willst - auch abseits des Blogs. Wichtig ist, würde ich sagen, dass die Objektive lichtstark sind, damit man es mit den Lichtverhältnissen einfacher hat. Gut, man kann die Belichtungszeit auch entsprechend einstellen. Aber dann steigt die Gefahr, dass etwas verwackelt, wenn das Stativ zu wünschen übrig lässt ...
    Allgemein zum Einlesen in die Thematik kann ich dir das DSLR-Forum nur empfehlen. :) Da kriegst du nicht nur Reviews und Bilder zu den entsprechenden Objektiven, sondern auch Tipps und Tricks wie man bestimmte Dinge fotografiert.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hast du zu dem DSLR-Forum einen Link, gibt ja viele Foren ;o)

      Löschen
  5. Glückwunsch zu deiner neuen Errungenschaft! :)
    Ich hatte auch direkt von Anfang an mit meiner DSLR sehr viel Spaß und das ist bis heute so geblieben. Ich glaube ein Makro-Objektiv ist für den Anfang gar nicht notwendig. Gerade für den Blog wirst du es nicht sooo häufig brauchen. Bevor weitere Objektive gekauft werden, würde ich erstmal schauen, was du gerne fotografierst und was dir fehlt und dann nach etwas passendem suchen ;)
    Empfehlungen für Objektive etc. habe ich bereits unteren deinem anderen Post, als du danach fragtest, geschrieben ;)

    Viel Spaß noch damit!

    AntwortenLöschen
  6. Sehr schön! Ich fotografiere seit anderthalb Jahren (Wie die Zeit vergeht...!!! :O) mit der 600D und meine Liebe zu ihr wächst mit jedem Shooting :D
    Ich hab auch das 18-135mm-Objektiv, meine Allzweckwaffe bei guten Lichtverhältnissen. Das 18-55m hab ich mir geklemmt, dafür die 50mm Festbrennweite mit 1,8 Offenblende bestellt (wurde oben schon mal erwähnt). Eine Investition, die sich wirklich lohnt, weil es eben so lichtstark ist. Einzelne Bildausschnitte kann man ja dann am Rechner ausschneiden, wenn das Bild so nicht zusagt (mit einer Festbrennweite kann man ja nicht zoomen...).

    Viel Spaß mit dem neuen Baby! :-)

    AntwortenLöschen
  7. Ich habe mir damals ein Set gekauft bei dem der Body (600D) und zwei Objektive dazu waren (deins 18-135 und das 18-55 mm). Ich nehme für meine Blogbilder lieber das kleinere, auch für Unterwegs ist es recht praktisch.
    Kaum war meine Cam da, musste ich sie ausprobieren. Ich hatte damals Spätschicht und war erst gegen 20:30 zu Hause und war völlig begeister, denn ich habe wild rumfotografiert und war echt platt was die Cam zu dieser Zeit, ohne Blitz kann. Nach einer Weile rumspielen habe ich am Rädchen eine grünes Symbol mit einem A+ entdeckt und einfach mal rumgeknipst. Später habe ich rausgefunden, dass es eine vollautomatik ist. Die bekommt auch einen tollen schärfe-unschärfe Verlauf hin, ohne dass ich ein anderes Objektiv nutzen muss. Das hab ich mit meiner 1000D nur mit Mühe und Not hinbekommen.
    Bei Blogbildern arbeite ich ausschließlich manuell, da ich mit dem Prinzip des entfesselten Blitzen arbeite, weil ich damals Studiolicht als unpraktisch für Shootings in der Natur empfand. Das Ringlicht was Nana (Fräulein Ungeschminkt) hat, steht bei mir auch schon auf dem Wunschzettel, neben einem 50mm Objektiv. Wenn du mit Blende/Zeit rumspielen möchtest (manuelle Einstellungen) empfehle ich dir deine Bilder auf schwarz-weiß umzustellen, da erkennst du am Besten was sich bei welcher Einstellung ändert. Durch das entfessenlt Blitzen habe ich mir von Canon das Speetlite 430 EX II zugelegt, ntürlich kann man auch einen günstigeren Blitz nehmen, wenn dir der interne zu klein ist. ;o)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ah, super, dass du mir die Frage vorweggenommen hast, welchen Blitz zu hast. Ich denke, ich werde erstmal einen günstigeren Blitz nehmen und vielleicht auf den von Canon sparen. Welches Ringlicht hat Nana denn?

      Löschen
  8. Achso hier meine ersten Versuche mit der 600D bei schummrigen Abendlicht http://missjennyg.blogspot.de/2013/07/die-ersten-bilder-mit-meiner-neuen.html

    AntwortenLöschen
  9. Ja toll! Ich fand den Unterschied zwischen Digicam und DSLR auch riesig und finde es wirklich grandios was für tolle Fotos man mit der Spiegelreflex machen kann. Ich habe auch das klassische 50 mm Festbrennweitenobjektiv für Profilfotos dazu gekauft und Makrolinsen, da günstiger als Makroobjektiv (mind. 400 Euro). Dann habe ich noch Softbox, Ringlicht, Stativ, Selbstauslöser, Tageslichtlampen etc. Da kommt schon was zusammen, auch wenn wir es nur als Hobby betreiben.
    Würde mich auch gern noch mehr mit dem guten Stück beschäftigen, damit man die Funktionen schön ausreizen kann, finde jedoch kaum Zeit dazu. Habe auch nen dickes Erklärbuch für meine 600D und gucke oft Youtube-Videos.

    Dann mal viel Spaß und bis ganz bald.
    Stephie

    AntwortenLöschen
  10. Wow, was für ein tolles, neues Schätzchen. ♥ Herzlichen Glückwunsch kann ich da nur sagen. =) Die Kamera ist toll und ich finde es gut, dass du einen Foto-Kurs besuchen wirst. Das hilft dir sicher. =)

    AntwortenLöschen
  11. Ich lege dir das 50mm mit f1.4 ans Herz. Damit lassen sich wunderbare Schärfentiefenverläufe erstellen. Für close ups und Zoom nutze ich das Tamron 25-75mm und bin mehr als zufrieden. Auch damit lässt sich fein spielen.

    AntwortenLöschen

Immer schön artig bleiben! ;)

Achtung: Kommentare erscheinen erst nach Freischaltung durch mich!

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...