It's all about    Beauty   Lifestyle   Fotografie   Fashion   Reisen   Persönliches  ... und alles, was mich sonst noch ins Leben verliebt macht!

Freitag, 6. Januar 2012

[Tipp] Meine Nagelpflege-Routine

Bei meiner letzten Maniküre am Dienstag habe ich mal für euch fotografisch festgehalten, wie diese bei mir meinstens vonstatten geht...

Vielleicht hilft es ja dem bzw. der einen oder anderen von euch!

Los geht's bei mir immer mit einem Sprudelbad für 5-10 min. in angenehm warmem Wasser, um die Nagelhaut aufzuweichen und eventuelle Verfärbungen der Nägel aufzuhellen.


Ich hab noch eine alte Dose von den aufhellenden Nagelbadeperlen von p2, die es aber leider nicht mehr gibt. Wenn jemand eine (nicht allzu teure) Alternative kennt, bin ich für Tipps dankbar!

Danach schiebe ich mit einem Rosenholzstäbchen die Nagelhaut zurück.


Wie ihr seht, ist vor allem mein Ringfingernagel momentan leider rötlich verfärbt... das kam von meinem NOTD vom 29.12.... :(

Abstehende Nagelhaut entferne ich VORSICHTIG mit einer Nagelhaut-Zange.


Das mache ich aber nur sehr wenig, denn ich habe festgestellt, je mehr Nagelhaut ich wegknipse, umso kaputter ist sie die erste Zeit danach und sieht unschön aus und ist schwer, wieder gepflegt aussehen zu lassen! Deshalb wirklich nur die tot abstehende Nagelhaut wegknipsen!

Wenn meine Nägel für meinen Geschmack viiiiiel zu lang geworden sind, so wie jetzt vor meiner letzten Maniküre, dauert mir das Runterfeilen zu lange, deshalb kürze ich sie mit einer Nagelzange um ca. 3/4 der gewünschten Kürzung.


Das mache ich aber nur, wenn sie wirklich sehr lang geworden sind. Sonst feile ich sie lieber kürzer!

Den Rest feile ich dann mit einer Glasnagelfeile bis auf die gewünschte Länge und Form.


Wer seine Nägel langzüchten möchte, überspringt natürlich das Kürzen und feilt sie direkt in die gewünschte Form. Aber ebenfalls am besten mit einer Glasnagelfeile!

Ca. 1 bis höchstens 2 mal im Monat glätte und poliere ich auch die Nageloberfläche mit einer Buffer-Feile mit verschiedenen Seiten zum reinigen, glätten und polieren.



Das mache ich nicht so oft, weil es natürlich den Nagel ausdünnt, jedesmal, wenn man die Nageloberfläche glattfeilt. Deshalb mache ich dies auch oft nur am Nagelansatz, wenn dieser uneben rausgewachsen ist, um einen ebenmäßigen Übergang zum Rest des Nagels zu schaffen! So wird die Nagelspitze nicht unnötig ausgedünnt und restliche Nagelhaut wird auch gleich mitentfernt.

Danach gibt es, wenn ich viel Zeit habe, noch ein schönes Pflege(öl)bad für die ganzen Hände in kuschelig warmem Wasser. Ich lasse meine Hände dann 10-15 Minuten in dem Bad. Das kann man prima beim Fernsehen machen, wenn man die Hände nicht unbedingt braucht.


Hierfür benutze ich zur Zeit sehr gern die Handbadeperlen von p2 aus der Happy New Hands LE. Für die Zeit danach, wenn die wieder leer sind, brauche ich wieder Tipps von euch! ;)

Hier sieht man schön die Fettaugen... *g*


Wahrscheinlich hat es den selben Effekt, wenn man einfaches Hautpflege-Öl in warmes Wasser kippt...

Das Öl lasse ich dann einige Zeit einwirken. Wenn ich nicht unbedingt die Nägel lackieren möchte an dem Tag, lasse ich es auch einfach drauf und tupfe noch eine ordentliche Schicht Nagelhautcreme drauf.


In meinem Fall ist das die Sally Hansen Diamond Strength Ultra Rich Cuticle Cream, die ich wirklich super finde. (Habe ich mal für knapp 13 Euro bei Müller gekauft, ist aber seeehr ergiebig. Lohnt sich also trotz des hohen Preises). Die lasse ich dann ein paar Minuten so wie auf dem Foto einwirken und massiere danach den Rest Finger für Finger ein.

Danach oder am nächsten Tag nach einer gründlichen, fettentfernenden Handwäsche pinsle ich mir den MicroCell 2000 NailRepair Lack auf. Entweder pur oder als Unterlack unter farbigem Lack.



Ich nehme nur noch MicroCell 2000 als Unterlack, denn der hat meine Nägel wirklich von Grund auf repariert! Das heißt, wenn ihr brüchige oder viel zu weiche Nägel habt und diese gern fest und lang züchten wollt, empfehle ich euch das Nail Repair von MicroCell 2000. Und zwar NUR das! Es gibt noch andere Nagelpflegelacke von MicroCell, "Nail Wonder" und wie sie alle heißen. Aber dieses hier ist das richtige, wenn es darum geht, die Nägel wirklich zu reparieren! Anfangs benutzt ihr es als Kur über einige Wochen. Am 1. Tag eine Schicht lackieren. Am 2. Tag eine zweite Schicht darüber. Am 3. Tag lackiert ihr alles wieder ab und lackiert eine Schicht wieder rauf. Am 4. Tag dann wieder eine zweite Schicht. Am 5. Tag kommt wieder alles runter und es geht von vorn los! Wenn ihr es ohne farbigen Lack aushaltet, zieht das ruhig 3-4 Wochen durch! Danach immer als Unterlack unter farbigem Lack. Und eigentlich solltet ihr dann keine Probleme mehr mit Nagelspliss haben und eure Nägel langzüchten können! Wenn ihr Gel-Nägel habt und plant, das Gel entfernen zu lassen, hilft Nail Repair ebenfalls!

Ich hoffe, euch hat dieser Post gefallen und vielleicht sogar geholfen!

Vielen Dank für's Vorbeilesen!
P.S.: Falls nicht schon geschehen, macht doch bei meinem 1.-Blog-Geburtstags-Gewinnspiel mit! Viel Glück!

Kommentare:

  1. Hui da hast du aber eine schöne Routine! Ich bin leider echt Pflege-Faul wenns um meine Hände geht... Schande über mich...
    Dafür sieht man es meinen Fingern aber auch gleich dran. Nail Repair von MicroCell 2000 werd ich definitiv mal ausprobieren, vielleicht bringts ja was.
    Und von der Routine kann ich mir auch noch was abgucken ;)

    AntwortenLöschen
  2. Ein echt tolle Routine, muss auch mal wieder ein Handbad machen :)

    AntwortenLöschen
  3. Huhu, danke für den tollen Post! Ich mache auch (leider nur unregelmäßig) Handbäder, dabei verwende ich nur Olivenöl und etwas Sahne/Kondensmilch. Letztere wirken als Emulgator, da sich sonst Öl und Wasser ja nicht verbinden können. Danach die Hände dick eincremen und am nächsten Morgen über zarte Haut und glänzende Nägel freuen! :)

    Probiers doch mal aus, wenn du magst :)

    LG aus dem Erzgebirge,
    Kathrin

    AntwortenLöschen

Immer schön artig bleiben! ;)

Achtung: Kommentare erscheinen erst nach Freischaltung durch mich!

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...